Die Anfänge 2001/02

Marén Barhdadi, Juni/Dezmeber 2002

Die Idee, irgendetwas für Eltern an der Uni zu gründen, kam mir schon ziemlich bald nachdem unsere Tochter Yasmin geboren wurde. Mich machte es sehr traurig, dass ich gar keine anderen studentischen Eltern kannte oder überhaupt andere Mütter. Zuerst habe ich mich in den Mütterzentren hier in LE umgeschaut, aber die Mütter dort waren meist viel älter als ich. Sie hatten ganz, ganz andere Probleme und ich kam mir manchmal wirklich wie “das Küken” vor.
Ich rief schließlich mal beim Sozialreferat des Stura an, um mich nach einer Krabbelgruppe zu erkundigen. Leider sagte man mir, dass keine gegründet wurde und ob ich nicht Lust hätte, mich dafür einzusetzen. Ich sagte natürlich sofort zu und die damalige Sozialreferentin sagte, sie würde sich melden, sobald das Semester beginnt, aber es passierte natürlich nix. Klasse. Ich saß immer noch allein zu Hause rum, die Decke fiel mir auf den Kopf und so langsam fing ich an, Trübsal zu blasen. Dann kam mir die Idee, eine Anzeige im Kreuzer aufzugeben, und es meldete sich tatsächlich jemand (Juhuu!). Zwar nur eine Junge Mama (ihr Sohn 1 Woche älter als Yasmin), aber immerhin. Ihr, Andrea, erzählte ich dann irgendwann von meiner Idee und sie war begeistert. Wir rannten also nochmal im Doppelpack zum Stura und lernten Antje (die damals “neue” Soz.- referentin, selbst Mama) kennen. Auch sie war begeistert von der Idee und versprach uns Unterstützung. Leider musste sie uns aber auch gleich die Hoffnung auf einen eigenen Raum nehmen, aber wenigstens konnten wir nun regelmäßige Treffen veranstalten. Vom Stura bekamen wir für die Treffen Geld für Essen und Trinken und beim ersten Mal einen Raum gestellt. Die weiteren Treffen fanden dann jeweils direkt bei den Mamas statt (auch mal eines bei mir – boah – 15 Zwerge samt Eltern in unserer Wohnung – Hammer!).

Das erste Treffen ist nun schon ein Jahr her und mittlerweile habe ich schon fast 80 Eltern auf meiner Liste. Im Sommer haben wir im Erdgeschoss der Mensa die Eltern-Kind-Ecke eingerichtet (mit Laufgitter, Spielzeug, Hochstühlen, Gläschenwärmer etc). Durch die Homepage kommen immer mehr Anfragen von (werdenden) Eltern. Am 18. Dezember 2002 hatten wir unsere erste richtige Weihnachtsfeier mit echtem )) Weihnachtsmann!