Historie

Die Anfänge 2001/02

(Marén Barhdadi, Juni/Dezmeber 2002)

Die Idee, irgendetwas für Eltern an der Uni zu gründen, kam mir schon ziemlich bald nachdem unsere Tochter Yasmin geboren wurde. Mich machte es sehr traurig, dass ich gar keine anderen studentischen Eltern kannte oder überhaupt andere Mütter. Zuerst habe ich mich in den Mütterzentren hier in LE umgeschaut, aber die Mütter dort waren meist viel älter als ich. Sie hatten ganz, ganz andere Probleme und ich kam mir manchmal wirklich wie „das Küken“ vor.

Ich rief schließlich mal beim Sozialreferat des Stura an, um mich nach einer Krabbelgruppe zu erkundigen. Leider sagte man mir, dass keine gegründet wurde und ob ich nicht Lust hätte, mich dafür einzusetzen. Ich sagte natürlich sofort zu und die damalige Sozialreferentin sagte, sie würde sich melden, sobald das Semester beginnt, aber es passierte natürlich nix. Klasse. Ich saß immer noch allein zu Hause rum, die Decke fiel mir auf den Kopf und so langsam fing ich an, Trübsal zu blasen. Dann kam mir die Idee, eine Anzeige im Kreuzer aufzugeben, und es meldete sich tatsächlich jemand (Juhuu!). Zwar nur eine Junge Mama (ihr Sohn 1 Woche älter als Yasmin), aber immerhin. Ihr, Andrea, erzählte ich dann irgendwann von meiner Idee und sie war begeistert. Wir rannten also nochmal im Doppelpack zum Stura und lernten Antje (die damals „neue“ Soz.- referentin, selbst Mama) kennen. Auch sie war begeistert von der Idee und versprach uns Unterstützung. Leider musste sie uns aber auch gleich die Hoffnung auf einen eigenen Raum nehmen, aber wenigstens konnten wir nun regelmäßige Treffen veranstalten. Vom Stura bekamen wir für die Treffen Geld für Essen und Trinken und beim ersten Mal einen Raum gestellt. Die weiteren Treffen fanden dann jeweils direkt bei den Mamas statt (auch mal eines bei mir – boah – 15 Zwerge samt Eltern in unserer Wohnung – Hammer!).
Das erste Treffen ist nun schon ein Jahr her und mittlerweile habe ich schon fast 80 Eltern auf meiner Liste. Im Sommer haben wir im Erdgeschoss der Mensa die Eltern-Kind-Ecke eingerichtet (mit Laufgitter, Spielzeug, Hochstühlen, Gläschenwärmer etc). Durch die Homepage kommen immer mehr Anfragen von (werdenden) Eltern. Am 18. Dezember 2002 hatten wir unsere erste richtige Weihnachtsfeier mit echtem ;-))) Weihnachtsmann!

Elterntreffen nun mit Gästen & Beratung (2006)

Anja Radon, Juni 2006

Nach einer etwas abgekühlten Phase habe ich, Anja Radon, im Juni 2005 die Leitung der Elterninitiative übernommen. Nachdem ich über die Sozialberatung des Sturas einige Schwangere und junge Eltern kontaktiert habe, war die Zeit reif, das erste Treffen zu organisieren: zwölf Eltern und sechs Kinder trafen sich am 2. Februar 2006 in einem engen Zimmerchen im Seminargebäude. Beim nächsten Treffen am 16. März 2006 waren wir schon 23 Eltern – und feierten eine Premiere: unser 1. Gast! Frau Engelhardt, die Sozialberaterin des Studentenwerks Leipzig, informierte uns umfassend über Möglichkeiten für studierende Eltern und beantwortete geduldig bis zum Schluss alle Fragen der Anwesenden. Herzlichen Dank an dieser Stelle! Am 27. April 2006 war dann Michael Jürgen Busch vom Stadtelternrat „Ohne Grenzen“ unser Gast. Diese Elterntreffen organisieren wir nun regelmäßig. Anliegen ist es, dass sich studierende Eltern kennen lernen, Erfahrungen austauschen und Informationen weitergegeben werden. Die Kinder haben eine Spielecke.

Frischer Wind für Newsletter, Homepage und Elterntreffen (2008)

  Christian mit seinem Sohn David & Antje mit ihrer Tochter Aimée

Antje Wegerich, Christian Keller, Oktober 2008

Wie ihr bereits gemerkt habt, wurden die neuesten Nachrichten von 2 neuen Personen geschrieben und veröffentlicht. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz kurz vorstellen: Wir heißen Antje und Christian, und kommen nun schon eine ganze Weile auf den Genuss mit Kind zu studieren. Christian ist neben seiner Mitarbeit in der AG Studentische Eltern auch beim StuRa fest eingebunden. Dort berät er schwangere Studierende, Studierende mit Kind, ausländische Studierende sowie Studierende in verschiedenen Notlagen. Antje berät häufig ausländische Studierende mit dem Schwerpunkt „Asien“, diese ergibt sich oft aus ihren Tandempartnerschaften.

Wir möchten gerne auf die gute Vorarbeit von Anja Radon aufbauen und hier und da mit neuen Ideen und der Aktualisierung der Internetseiten frischen Wind in die Segel der AG Studentische Eltern bringen. Wir freuen uns auf kreative Stunden mit Euch und allen Kindern!

Familienfreundlichkeitspreis für die Elterninitiative (Mai 2009)

Die 1. öffentliche Auszeichnung und damit natürlich eine große Anerkennung für die AG Studentische Eltern gab es am 15. Mai 2009. Wir erhielten den 1. Preis bei der Verleihung des Familienfreundlichkeitspreises der Stadt Leipzig. Er war mit 3000,- EURO dotiert. Mehr dazu…

Neue professionelle Strukturen: Vereinsgründung im August 2009

Seit dem 24. August 2009 sind wir ein Verein. Nach der Preisverleihung wollten wir die Arbeit der Elterninitiative auf sicherere und langfristigere Beine stellen. Wir zählten 11 Gründungsmitglieder.

Endlich eigene Räume: Eröffnung der ZAPPELKISTE

Seit dem 23.11.2009 hat die ZAPPELKISTE nahezu täglich für (werdende) studierende Eltern geöffnet. Im Studentenwohnheim Nürnberger Straße 42haben wir nun erstmals eigene Räume zum Spielen, Ausruhen, Treffen und Arbeiten – noch dazu in Universitätsnähe. Es besteht dort die Möglichkeit seine Kinder von anderen Studierenden betreuen zu lassen sowie verschiedene Spielgruppen in Anspruch zu nehmen

Arbeitsteilung kommt endlich in Gang (Sommer 2011)

Nachdem Christian seit der Vereinsgründung fast im Alleingang die Arbeit des Vereins geführt hat, ist seit der 3. Mitgliederversammlung des Vereins am 12.August eine neue Lastenverteilung in der Umsetzung. Katrin Tschernatsch-Göttling ist nun Chefin und kümmert sich um Finanzen, Beiratssitzungen und die Politische Arbeit. Die Leitung der ZAPPELKISTE hat Bianka Remler von Jeannine Harder übernommen, die dafür nun unsere Veranstaltungen koordiniert. Dirk Thierfelder kümmert sich um unseren Fotowettbewerb und ist bei Not am Mann immer einsatzbereit. Christian ist auch noch im Boot und leitet nun die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins. Er wird unterstützt von Dietrich (Layout) und Damaris Eichenberg (Newsletter) sowie von Antje (Homepage). Ungenannt müssen hier die vielen Helferinnen und Helfer bleiben, die uns punktuell bzw. in der ZAPPELKISTE unterstützen. An dieser Stelle herzlichen Dank dafür.